14.08.2020

Formschön jetzt auch mit Gütesiegel – Der Red Dot Award 2020 geht an Berlin Decks

Schwarz, Creme, Rosa und Neonorange: Wer vom Sprengelkiez Richtung Spreekanal läuft, kann die auffälligen Farben und das Logo der Berlin Decks gar nicht übersehen, denn bereits seit Mai ziert ein Artwork aus Klebeband des Berliner Künstlerkollektivs Tape Over die Außenfassade der Haupthalle. Das dynamische Konzept für Schrift und Bild scheint aber nicht nur bei der Realbetrachtung ins Auge zu fallen, wie die jüngste Ausgabe der Red Dot Awards zeigt: Bei der renommierten Auszeichnung, die in jedem Jahr die besten internationalen Marken und Kreativarbeiten kürt, ging der Preis für Corporate Design & Identity 2020 an Berlin Decks. Das Konzept entstand in enger Zusammenarbeit von Projektteam auf Beos Seite  und der Kreativagentur Cee Cee Creative – die Freude über den gemeinsamen Erfolg fiel dementsprechend besonders groß aus.

Schon in seiner Benennung geht das Projekt auf Umgebung, Geschichte und Philosophie des Ortes am Friedrich-Krause-Ufer ein: Der Name Berlin Decks greift spielerisch die Nähe zum Wasser auf, die früher die industrielle Produktion begünstigte, und bezieht gleichzeitig die zukünftige Architektur des Bauvorhabens ein, die sich aus verschiedenen Ebenen, Etagen und Terrassen zusammensetzen wird. Die Modularität, Multidisziplinarität und Lebendigkeit, die das gesamte Projekt auszeichnet, zieht sich wie eine rote Linie durch die Corporate Identity von Berlin Decks: Während die Idee zum Schrifttyp auf der einfachen Nummerierung basiert, die man noch heute auf Schiffscontainern sieht, erinnert der teils in die Länge gezogene Schriftzug selbst an zwei Decks. Auch die Farbkombination setzt nicht ohne ein Fünkchen Humor Bezüge zu Geschichte und Zukunft des Standorts: Viele Maschinen in der industriellen Produktion tragen dasselbe leuchtende Orange, in jungen Tech-Unternehmen und Start-up ist frisches Rosa beliebt – somit steht die Farbe auch symbolisch für den Campus-Charakter des entstehenden Projekts.

Der Red Dot Award ist weltweit eine der wichtigsten Auszeichnungen für Design und wird bereits seit 1955 in drei Disziplinen vergeben: Product Design, Design Concept und Brands & Communication Design – in letzterer war auch Berlin Decks in diesem Jahr nominiert. Unter dem Motto “In Search of Good Design and Creativity” zeichnete eine Jury aus 24 internationalen Experten und Expertinnen einzigartige Gestaltung und Kreativität von sowohl Marken als auch einzelnen Projekten aus. 6.992 Einsendungen von Designern und Designerinnen, Agenturen und Unternehmen aus 50 Nationen waren 2020 dabei – am Ende schafften es in den drei Hauptkategorien rund 900 davon aufs Treppchen.

 

Die Auszeichnung, die in diesem Jahr komplett online stattfand, freut den Projektentwickler BEOS auch deshalb, weil man sich für den Standort zwischen Moabit und Wedding bewusst dazu entschieden hat, neue Wege zu gehen, wie Tony Paumer (Projektleiter) erklärt: “Berlin Decks ist in vielerlei Hinsicht ein besonderes Projekt: Auf dem Campus soll ein lebendiger Ort entstehen, der Kreativität und Handwerk von ganz unterschiedlichen Akteuren und Akteurinnen zusammenbringt. Von Anfang an war es uns wichtig, dass sich dieser Ansatz auch in der visuellen Sprache widerspiegelt – es ehrt uns daher sehr, dass diese Idee von einer internationalen Jury gesehen wurde. Wir sind unserer Agentur Cee Cee Creative dankbar, diese ungewöhnliche neue Richtung in der Logo- und Identitätsentwicklung mit uns eingeschlagen zu haben und freuen uns jetzt schon darauf, wo die Reise in Zukunft noch hingehen wird.”

Ein Projekt der BEOS